Emmanuel Macron – Die Nervensäge

Cicero

In Frankreich muss er die Wirtschaft in Schwung bringen, ohne zu viele Menschen zu verprellen. Die Daten sind gut, inzwischen herrscht dort höheres Wachstum als in Deutschland, wenn auch auf niedrigerem Niveau. Doch jetzt steht eine Rentenreform an: 42 Sonderrentensysteme für einzelne Berufsgruppen sollen abgeschafft, die Lebensarbeitszeit verlängert werden. Ein dickes Brett. Zumal Frankreich über keine Kultur des Dialogs zum Interessenausgleich verfügt, weder Sozialpartnerschaft noch Mitbestimmung kennt. Hier steht man schnell auf den Barrikaden; die Gelbwesten-Bewegung war Menetekel genug. Ein französischer Präsident braucht zwar keine parlamentarische Opposition zu fürchten, die Macht der Straße hingegen sehr wohl. Macrons Vorgänger, rechte wie linke, haben das bislang allesamt zu spüren bekommen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.