ZDF – Leider nein, Herr Frey!

Cicero

Drei Wörter werden bleiben vom Interview mit ZDF-Chefredakteur Peter Frey, das Die Zeit nun veröffentlichte: „Störgefühl“, „Gerede“ und ein finales „Nein“. Alle drei Wörter hängen zusammen und addieren sich zu einem sehr gemischten Gesamteindruck: Dass der Chefredakteur einerseits offen ist für Gespräch, Diskurs und Argumente, dass er bereit ist, wirklich zuzuhören. Andererseits hält Frey an einem idealisierten Bild seines Senders fest, das durch die mediale Wirklichkeit an vielen Stellen widerlegt worden ist.

Und täglich widerlegt wird. Einen Tag nämlich nach dem Zeit-Interview wurde die Auswertung des jüngsten öffentlich-rechtlichen Talkshow-Jahrgangs publik. Demnach war die von ARD und ZDF gemeinsam gekürte Königin der Einladungen Annalena Baerbock, die Ko-Vorsitzende der Grünen. Sie beerbte in der Spitzenposition ihren Vorstandskollegen Robert Habeck, der 2018 am häufigsten eingeladen worden war. Niemanden lassen ARD und ZDF in ihren Talkshows so gern zu Wort kommen wie das grüne Spitzenpersonal. Die derzeit im Bundestag stärkste Oppositionspartei, die AfD, ist weiterhin „stark unterrepräsentiert“.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.