Britisches Unterhaus stimmt für Johnsons Brexit-Abkommen

Junge Freiheit

LONDON. Das britische Unterhaus hat dem Austrittsvertrag von Premierminister Boris Johnson mit der EU zugestimmt. Bei der Sitzung am Freitag votierten 358 Abgeordnete für und 234 gegen den Deal. Damit wird das Vereinigte Königreich zum 31. Januar 2020 die EU verlassen und in einer Übergangsperiode bis Ende des Jahres weitere Details der künftigen Beziehungen mit Brüssel klären.

Das beschlossene Gesetz sieht auch das Verbot einer Verlängerung dieser Übergangsperiode über 2020 hinaus vor. Johnson sprach von „einer neuen Morgendämmerung für unser Land“. Die Jahre der Verzögerung lägen hinter Großbritannien, sagte er.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.