Heiligabend in der Kirche – Aufruf zur Mitmenschelei

Cicero

In drei Tagen ist es wieder so weit: Der Heiligabend leitet die Weihnachtstage ein. Und weil sich viele daran erinnern, dass Weihnacht kein Fest der Rentiere, Schlitten oder roten Zipfelmützen ist, sondern ursprünglich mal einen christlichen Hintergrund hatte, werden sich Menschenschlangen vor den Gotteshäusern bilden, und mancher Besucher wird den Christgottesdienst im Stehen verbringen, weil die Kirchen aus allen Nähten platzen.

Schließlich wird die Orgel erdröhnen, man wird die altbekannten Lieder singen und die Weihnachtsgeschichte in der Version des Lukas vortragen. Und dann kommt irgendwann der unvermeidliche Moment, an dem der Pfarrer (oder die Pfarrerin) auf die Kanzel tritt und seinem (oder ihrem) eher glaubensfernen Publikum versucht, den tieferen Sinn des Weihnachtsfestes nahezubringen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.