Botschaft in Bildern

Junge Freiheit

Die Szene ist leicht zu deuten: Man sieht die Heilige Familie, Joseph, Maria, das Kind, vielleicht auf der Flucht nach Ägypten vor dem Anschlag des Herodes oder – wahrscheinlicher – auf dem Rückweg. Aber der zweite Blick irritiert. Denn Maria und das Kind sitzen auf einem Pferd, und Joseph, der es am Halfter führt, trägt einen Harnisch, dazu einen eleganten Rock und jene Schuhe mit überlanger Spitze, die an den Höfen des Mittelalters zeitweise Mode waren.

Er wendet seinen Blick zurück auf Frau und Kind, doch seine Linke hält eine Waffe, auf Grund der Länge vielleicht ein Schwert oder eine Lanze mit Wimpel. Zu diesem Aufzug paßt, daß rechts eine zinnengekrönte Burg zu sehen ist, das Tor geöffnet, um die drei aufzunehmen. Diese ungewöhnliche Fassung eines Teils der Weihnachtsgeschichte findet sich auf dem Taufstein der Kirche in Grötlingbo, einem kleinen Flecken etwa fünfzig Kilometer südlich von Visby, der Hauptstadt Gotlands.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.