Gegen jede Unersättlichkeit

Junge Freiheit

Der Pulverdampf über dem Schlachtfeld von Waterloo hatte sich kaum verzogen, der von Blücher und Wellington geschlagene Napoleon befand sich noch gar nicht auf einer gen St. Helena segelnden britischen Fregatte, da kündigte in Köln Ernst Moritz Arndt Anfang Juli 1815 unter dem Titel Der Wächter eine neue Zeitschrift an. Die publizistische Wache, die er damit aufzog, sollte die Volksstimmung in der soeben von französischen Okkupanten befreiten, auf dem Wiener Kongreß Preußen zugesprochenen „rheinischen Mark“  zugunsten des neuen Landesherrn im fernen Berlin beeinflussen.

Insoweit tat der aus seinem Greifswalder Lehramt geschiedene Geschichtsprofessor Arndt, was er seit 1812 unablässig tat. Als er, der „Herold der Freiheit“ und „vielleicht wirksamste deutsche Publizist überhaupt“ (Edith Ennen, 1968), als eine Art Sekretär für Agitation und Propaganda in die Dienste des Freiherrn Karl vom und zum Stein getreten war, der am Zarenhof jene europäische Allianz gegen Frankreich schmiedete, an der Napoleons Gewaltregime über den Kontinent schließlich 1815 endgültig zerbrach.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.