Koalition in Österreich – Schwarz-grün ist die Haselnuss

Cicero

„Es ist gelungen, uns nicht gegenseitig auf Minimalkompromisse herunterzuverhandeln“, sondern „das Beste aus beiden Welten zu vereinen.“ Das sagte der ehemalige und wohl auch der neue österreichische Kanzler Sebastian Kurz am Mittwochabend, als er zusammen mit dem Grünen-Chef Werner Kogler Vollzug bei den Koalitionsverhandlungen meldete: Geben die österreichischen Grünen auf dem Parteitag am Samstag ihr Placet, wird Österreich in den nächsten fünf Jahren von einer konservativ-grünen Koalition regiert. 

„Es ist möglich, das Klima und die Grenzen zu schützen“. Dieser Zweisatz, auf den Kurz sein Regierungsprogramm brachte, klingt das nicht nach einem Modell für die nächste deutsche Regierung? Zumal die ideologischen Gräben zwischen der – wie es Kurz immer wieder betont – „rechtskonservativen“ ÖVP und den linken österreichischen Grünen – denn südlich der Alpen fehlt eine Linkspartei – größer sind als zwischen den möglichen Koalitionspartnern in Deutschland.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.