SPD 2020 – Die neue Selbstbegeisterung

Cicero

Weihnachten und Neujahr lagen vergangenes Jahr ausgesprochen günstig. Mit nur wenigen Tagen Urlaub konnte man Brücke an Brücke bauen. Die Büros standen bundesweit zwei Wochen lang weitgehend leer. Nur manche hatten Dienst. Bei der SPD waren das offenbar die neue Parteivorsitzende Saskia Esken und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Matthias Miersch.

Ein Dreamteam für verzweifelte Nachrichtenredakteure in der stillen Zeit. Voller Elan gingen die beiden zu Werke. Miersch, ein Parteilinker, brachte um Heiligabend herum ein Verbot von amerikanischen (wieso eigentlich nur amerikanischen?) Pick-ups ins Spiel, um dann mit einer Photovoltaikpflicht und einem sogenannten „Windbürgergeld“ nachzulegen, mit dem Anwohner von Windkraftanlagen gelockt werden sollen, sich die Riesenräder näher auf die Pelle rücken zu lassen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.