Benedikt warnt Franziskus vor Aufweichung des Zölibats

Junge Freiheit

ROM. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat seinen Nachfolger Franziskus vor einer Aufweichung des Zölibats gewarnt. „Ich kann nicht still bleiben“, erklärte Benedikt in einem gemeinsamen Buch mit dem guineischen Kardinal Robert Sarah seine Intervention, von der der Figaro zuerst berichtete. Papst Franziskus hat nach der Amazonassynode, bei der die Öffnung des Priesteramts für verheiratete Männer gefordert wurde, eine Klärung der Frage angekündigt.

„Da wiederum der Dienst für den Herrn die völlige Hingabe eines Mannes erfordert, scheint es nicht möglich, diese zwei Berufungen gleichzeitig fortzuführen“, schreibt ihm Benedikt nun ins Stammbuch. Daher sei die Fähigkeit der Absage an die Ehe ein Kriterium für den Priesterdienst.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.