Zürich: Polizei darf Nationalität bald wieder nennen

Junge Freiheit

ZÜRICH. Das Zürcher Kantonsparlament hat am Montag dafür gestimmt, daß die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen wieder nennen darf. Die Abgeordneten schlossen sich einem entsprechenden Vorschlag der Regierung an, meldet der SRF. Ende 2017 hatte der zuständige Stadtrat Richard Wolff der linken Alternativen Liste (AL) angeordnet, die Behörden dürften nur noch auf Presseanfrage Angaben zur Herkunft oder Nationalität machen.

Die Schweizerische Volkspartei (SVP) hatte den Entscheid 2017 heftig kritisiert und eine Volksinitiative gestartet. Darin forderte die SVP allerdings nicht nur die Nennung der Nationalität, sondern auch, ob der Verdächtige ausländische Wurzeln habe. Dafür bestehe ein öffentliches Interesse, alles andere sei Zensur, argumentierte sie.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.