„Staatsgefährdende Gewalttat“: Razzien in mehreren Bundesländern

Junge Freiheit

BERLIN. Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ist die Polizei am Dienstag mit einer großabgelegten Aktion gegen die Islamistenszene vorgegangen. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin mitteilte, richteten sich die Maßnahmen gegen tschetschenischstämmige Islamisten.

„Die heutigen Durchsuchungen dauern an und beziehen sich auf tschetschenischstämmige Beschuldigte aus dem islamistischen Milieu“, schrieb die Behörde auf Twitter. Weitere Einzelheiten würden erst nach Abschluß der Einsätze bekanntgegeben.

Die heutigen Durchsuchungen dauern an und beziehen sich auf tschetschenischstämmige Beschuldigte aus dem islamistischen Milieu.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.