Wenn X, dann Y – ein SEHR politisch unkorrekter Satz

Dushan Wegner

Wenn X, dann Y. – Die einfache Mathe-Gleichung »2+2=4« steht heute für einen Akt geistiger Rebellion, also auszusprechen, was man bei klarem Geist für wahr hält, was unvoreingenommener und rationaler Prüfung standhält. Doch, eine andere Aussage aus dem logisch-mathematischen Bereich beschreibt das Elend heutiger öffentlicher Debatten noch präziser: »Wenn X, dann Y.«

Wenn Tiere oder Menschen etwas lernen, dann ist der Inhalt des Lernens oft von der Art: »Wenn A passiert, dann wird B passieren.«

Eine Krähe im Versuchslabor lernt, dass wenn sie einen bestimmten Hebel bedient, ein Fach mit Körnern geöffnet wird. Ein Mensch lernt, dass wenn es regnet, die Erde nass wird.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Dushan Wegner.