Kraft und Nation

Sezession

von Heino Bosselmann — Fitneß ist fester Bestandteil des „Lifestyles“, insbesondere der „jungen urbanen Schichten“.

Das liegt vermutlich an ästhetischen Gründen einer narzißtischen und sexualisierten Selfie- und Instagram-Gesellschaft vereinzelter Einzelner. Aber überhaupt ist der Begriff dauerpräsent: Fit machen für die Zukunft, fürs „Abi“, für den „Job“, fit sein für neue Herausforderungen, „Slim fit“ als schlanker Schnitt derer, die es geschafft haben. – Starke Körperbezogenheit ist ansonsten für Bereiche oder in Situationen symptomatisch, in denen man über kaum mehr verfügt als noch über seinen Körper, meist dort, wo Ästhetik wichtiger ist als Ethik, wo also der äußere Körper – wichtiger als Denken und Sprache – gänzlich Ausweis der Persönlichkeit ist oder sogar Waffe.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Sezession.