Beschwerden gegen Deutsche Post haben sich verdreifacht

Junge Freiheit

BONN. Die Beschwerden über die Deutsche Post haben sich in den vergangenen Jahren verdreifacht. 2019 gingen bei der Bundesnetzagentur mehr als 18.200 schriftliche Proteste ein, berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf eine Statistik der Behörde.

Die Zahl hat sich demnach gegenüber 2018 verdoppelt und gegenüber 2017 verdreifacht. Damals gingen 6.100 Briefe ein. Am häufigsten beschwerten sich die Schreiber über zu spät oder gar nicht eingetroffene Briefe. Am größten sei der Unmut im Vergleich zur Einwohnerzahl in den Städten Berlin und Hamburg. In Berlin meldeten sich pro 10.000 Bürger vier zu Wort, in Hamburg mehr als drei.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.