Ständig in Bewegung bleiben – Meine Bankenodyssee

Sezession

Am 5. Januar 2018 veröffentlichte ich einen Beitrag mit dem Titel „Banken Odysse“.  Damals hatte ich gerade lächerliche drei Konten verloren.

Zwei  Jahre später ist diese Zahl auf siebzehn angewachsen. Rechnet man Plattformen wie Paypal und Stripe dazu, bin ich von über zwanzig  Zahlungsdienstleistern gekündigt worden. Mittlerweile haben mich auch sogar zwei email-Versandprogramme grundlos rausgeworfen. (Auf dieser Seite habe ich alle Sperrungen aufgelistet.)

Der Grund ist immer derselbe, nämlich keiner. Stattdessen ein lapidarer Verweis auf die AGB und die Vertragsfreiheit. Tatsächlich gibt es in Österreich für Geschäfts- und private Girokonten keinen Kontrahierungszwang. Fragt man nach, verraten einem verschämte Mitarbeiter am Telefon, dass die Entscheidung „von ganz oben“ käme und „politischer Natur“ sei.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Sezession.