Bericht der Bundesregierung: Europa droht neue Migrantenwelle

Junge Freiheit

BERLIN. Ein Bericht der Bundesregierung hat vor einer steigenden Migration von der Türkei nach Europa und insbesondere Deutschland gewarnt. „Vor dem Hintergrund des hohen Migrationsdrucks, der gesunkenen Akzeptanz in der Bevölkerung sowie der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land intensivieren die türkischen Behörden die Maßnahmen gegen Migranten“, heißt es in dem Dokument, das der Bild-Zeitungvorliegt.

Viele türkische Gemeinden „lehnten es ab, neue syrische Flüchtlinge aufzunehmen“. Allein in Istanbul hätten seit dem härteren Durchgreifen der Regierung 100.000 Syrer die Stadt verlassen. Zudem erhöhe das seit Dezember geltende Gesetz „zur Verschärfung der Asyl- und Abschiebepraxis“ den Druck auf Einwanderer. Unter anderem verwehrt es abgelehnten Asylbewerbern die Sozialhilfe und Gesundheitsfürsorge. Illegale sollen außerdem die Abschiebekosten selbst tragen. Wer die Türkei verläßt, kann den Schutzstatus verlieren. Schleuser erwarteten daher ein gutes Geschäft, würden sich verstärkt vernetzen und Preise absprechen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.