„Als hätten wir die Absolution in Händen“

Junge Freiheit

Frau van Creveld, Herr Professor van Creveld, früher war fast jeder in Israel vom Holocaust familiär direkt betroffen. Heute ist er für junge Israeli fast Geschichte. Wie hat das das Land verändert?

Dvora van Creveld: Martin, möchtest Du …?

Martin van Creveld: Danke, aber ich glaube, ich überspringe diese Frage.

Dvora: Israel ist eine sehr dynamische Nation und es ist schwer, sie „auseinanderzunehmen“, herauszufinden, was sie beeinflußt und inwieweit die Überlebenden der Shoa den Ton angegeben haben. So waren etwa in den fast 72 Jahren, die unser Staat existiert, nur fünf Prozent der Abgeordneten der Knesset, unseres Parlaments, Überlebende des Holocaust.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.