Burgenland-Wahl: Doskozil holt Absolute, FPÖ neuerlich mit Einbußen

Die Tagesstimme

Mit einem Erdrutschsieg der andernorts gebeutelten Sozialdemokraten endete die Landtagswahl im Burgenland am Sonntag.

Eisenstadt. – Hans Peter Doskozil konnte offenbar auch mithilfe des Amtsbonus dem Bundestrend der SPÖ trotzen und fuhr einen fulminanten Wahlsieg ein. Dabei schaffte er es sogar, die unter seinem Vorgänger Hans Niessl vor zehn Jahren verlorene absolute Mehrheit knapp zurückzuholen.

Die SPÖ schafft es dem vorläufigen Endergebnis zufolge auf 49,9 Prozent der Stimmen – das bedeutet 19 von 36 Mandaten. Die ÖVP konnte zwar 1,5 Prozent zulegen und kommt auf 30,6 Prozentpunkte, behält aber ihre 11 Sitze. Die FPÖ stürzt dem Bundestrend folgend auf 9,8 Prozent ab und verliert zwei Mandate, ist nunmehr mit vier Abgeordneten im Landtag vertreten.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.