„Es reicht nicht aus, eine beeindruckende Rede zu halten“

Tichys Einblick

Gerd Buurmann schrieb: »Wenn welche, die nicht vergessen wollen, auf jene treffen, die nicht vergessen können, dann sollten jene, die nicht vergessen wollen, aber auch nicht schweigen können, zumindest darauf achten, nicht jenen, die nicht vergessen können, zu erklären, wie es mit dem würdigen Gedenken „klappt“.«

Dem schloss Simone Hoffmann den nachstehenden Brief an Frau Müller bei der ARD an:

Sehr geehrte Frau Müller,

haben Sie die Gedenkfeier überhaupt gesehen? Und auch alles verstanden? Es scheint mir, als sei das nicht Fall.

Ja, der deutsche Bundespräsident hat eine beeindruckende Rede gehalten. Aber beeindruckende Reden reichen halt nicht aus, wenn den Worten keine Taten folgen und die tatsächlichen Handlungen den gesagten Worten nicht entsprechen. Die Versprechen, die Deutschland immer sehr gerne in Bezug auf Israel gibt, werden von den Amerikanern erfüllt. Was, wenn Deutschland irgendwann wirklich zu diesen Versprechen stehen muss?

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.