Ende der Massenproduktion?

Tichys Einblick

Im Jahr 1985 machte eine Studie des amerikanischen Ökonomen Michael J. Piore und des Sozialwissenschaftlers Charles Sabel in der Fachwelt Furore. Unter dem deutschen Titel „Das Ende der Massenproduktion“ prognostizierten sie für die entwickelten Industrieländer die Ersetzung der von Henry Ford vor über einhundert Jahren in Gang gesetzten Herstellung standardisierter Massenprodukte durch eine „diversifizierte Qualitätsproduktion“ nach Kundenwunsch. Ermöglicht und vorangetrieben werden sollte diese radikale Wende in der industriellen Produktion durch die schon in den späten 1970er Jahren einsetzende Digitalisierung und Automatisierung der Produktion in Gestalt des damals so genannten „Computer Integrated Manufacturing“, kurz CIM. Mit seiner Hilfe sollte es möglich werden, nicht nur standardisierte Massenprodukte, sondern auch nach Kundenwunsch gefertigte Qualitätsprodukte in ihrer Herstellung kostenmäßig so zu verbilligen, dass sie für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich werden.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.