Kritik an „Muslimisierung“: SPD-Politiker tritt aus Partei aus

Junge Freiheit

ESSEN. Ein integrationsskeptischer SPD-Kommunalpolitiker in Essen hat seiner Partei den Rücken gekehrt. Der stellvertretende Essener SPD-Vorsitzende Karlheinz Endruschat war mit seiner Warnung vor einer „Muslimisierung“ ganzer Stadtteile in seiner Partei angeeckt. Unter anderem weil die SPD die Probleme durch die Einwanderung nicht ernst nehme, habe er nun die Partei verlassen, berichten die Welt und Focus Online.

„In der SPD fehlt die Bereitschaft, sich mit den realen Problemen auseinanderzusetzen“, kritisierte Endruschat gegenüber Focus Online. Dabei sei neben der Clan-Kriminalität auch ein Problem, daß sich die Partei nicht die Frage stelle, an welchen Punkten die Integration gescheitert sei. „Die SPD hat kein Interesse, die Probleme um die Zuwanderung auch nur anzuerkennen.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.