Rassismus im saarländischen Fastnachts-Heft: Ihr lacht gefälligst darüber, was wir lustig finden!

jouwatch

Rassismus! Sogar: Offener Rassismus! So lautet das aktuelle Urteil von  linken Taktgeber, die mal wieder bestimmen, was lustig und was nicht lustig ist. Auch im Saarländischen Fasching herrscht dieses Diktat. Konkret im „Ensheimer Fastnachtsheft 2020“ hat ein Autor es gewagt, ein Stück über eine „Negermama“, die mit einem „geklauten“ Tretboot“ über das Mittelmeer nach Europa „hereinflüchtet“, zusammenzureimen, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen.

In Ensheim, ein Stadtteil von Saarbrücken, ist es Tradition, sich an Fastnacht als „Aldi“, also als alte Frau, zu verkleiden. Im „Ensemmer Fastnachtsheftchen“ werden diese Geschichten dann humorig nacherzählt, weiß der SR zu berichten. Im aktuellen Heftlein geht es um jemanden, der als schwarze Frau verkleidet war. Der Autor erzählt die fiktive Geschichte dieser schwarzen Frau, wie sie mit ihrem „Bobbelche“ im „Pedallo“ (Tretboot)  übers Meer gekommen ist. Trotzdem sie zahlreiche Krämpfe im Bein erleiden musste, erreichte sie Europa und dann per Anhalter schließlich Ensheim um dort mit anderen „Ensheimer Aldi-Fastnacht“ zu feiern.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.