Italien im Wahlkampf und die Wahl der Mittel: So verhindern sie Salvini nicht

Tichys Einblick

Dass Matteo Salvini mit seinem Mitterechtsbündnis die Wahl in der Emilia-Romagna gemessen am eigenen Ziel verloren hat, steht fest. Dafür kam mit Kalabrien eine weitere Region zu Salvinis Trophäensammlung seit 2018. Doch das unterschlugen die meisten Medien. Matteo Salvini soll als der Verlierer schlechthin dargestellt werden, obwohl die Lega mit Lucia Borgonzoni einen wahren Achtungserfolg erreichte. Stimmten anno 2016 nur 233.439 Bürger für die Lega, waren es nun knapp 688.000. Fast das Dreifache zugelegt.

Die PD und ihr Amtsinhaber Stefano Bonaccini feierten vor Freude und aus echter Erleichterung, obwohl so viele rote Wechselwähler zur Lega und den Fratelli d’Italia erst einmal verdaut werden müssen. Salvini klein zu reden verfängt bei einer fast Verdreifachung des Lega-Ergebnisses am Ende wohl nicht, der Legachef sitzt der Regierung weiter im Nacken – noch mehr als zuvor.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.