„2020 wird das Jahr des Heimat-Rap“

Junge Freiheit

„Deutscher Rap besteht aus Nutten, die von Geld und Drogen reden. Wir sind NDS und diese Welle wird jetzt losgetreten.“ Die Rapper Chris Ares und Prototyp gehen in ihrer Single Neuer Deutscher Standard, wie sich das Duo auch nennt, auf Konfrontationskurs mit dem etablierten Deutschrap. Daß Musiker der Szene sich gegenseitig zu übertrumpfen versuchen, ist nichts Neues. Was aber neu ist? Die beiden sehen sich als deutsche Patrioten, lehnen verherrlichende Texte über Drogen, Zuhälterei und sonstige Kriminalität ab und stehen für eine positive Beziehung zu Heimat und Nation.

Im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT spricht Chris Ares über seine Motivation, seine Vorhaben, sein Verhältnis zum Staat und zur Musikszene. Ares, mit bürgerlichem Namen Christoph Aljoscha Zloch (28), ist gebürtiger Freiburger und bezeichnet seine Musik als „Heimat-Rap“. Bei iTunes, Amazon und den MTV-Downloadcharts erreichte er bereits gute Platzierungen. Er steht bei „Arcadi Musik“ unter Vertrag. Der bayerische Verfassungsschutz erwähnt ihn im Kapitel rechtsextreme Musik wegen inhaltlicher Nähe zur Identitären Bewegung (IB).

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.