Björn Höcke: Ramelow und Mohring verraten den Wählerwillen

jouwatch

Auch in Thüringen heißt es wieder: Alle gegen die AfD. Dazu gibt es jetzt eine Stellungnahme von Björn Höcke auf Facebook:

Rot-Rot-Grün hat bereits die neuen Posten untereinander verteilt, aber noch schneller schienen sich Mohring und Ramelow geeinigt zu haben. Der Verrat am Wählerwillen, der Rot-Rot-Grün eine eindeutige Absage erteilte, wird von der CDU als »politische Vernunft« verkauft – es muß ja irgendwie weitergehen. Gleichzeitig stellen die Medien Ramelow als gemäßigten, geradezu »bürgerlichen« Landesvater dar.

Bis 2013, einem Jahr vor Ramelows Regierungsantritt, sah das der sogenannte Verfassungsschutz noch anders. Dann beendete ein Gerichtsbeschluß die dreißigjährige Beobachtung von Ramelow. Ob dieser Sachverhalt jetzt ein weiteres Indiz dafür ist, daß der sogenannte Verfassungsschutz in erster Linie ein politisches Kampfinstrument gegen die Opposition ist oder Herr Ramelow wirklich einen kryptokommunistischen, nicht mit der FDGO in Einklang zu bringenden Gesinnungskern hat, oder eventuell sogar beides zutrifft, das spielt nur eine untergeordnete Rolle. Ramelow und seine rechte Hand, der Staatskanzleiminister Hoff, sind keine bürgerlichen Politiker. Erinnern wir uns: Hoff hat keine Probleme damit, als Linksextremist bezeichnet zu werden; zudem hat er sich noch vor kurzem schützend vor die Antifa gestellt und eingeräumt, mitten im schwarzen Block an »Demonstrationen« teilgenommen zu haben.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.