Waffengewalt in Schweden: Chirurgen sollen jetzt in Südafrika dazu lernen

jouwatch

In Schweden steigt die Zahl der Messer- und Schusswaffenopfer. Eine Herausforderung für das medizinische Personal. Deshalb sucht man jetzt Rat bei den Expertenkollegen im fernen Südafrika – dem Land mit den meisten Kugelopfern weltweit.

Ab 2021 will die betroffene Provinz Västra Götaland schwedische Chirurgen für drei Monate nach Johannesburg schicken, damit sie dort einen besseren Umgang mit Schuss- und Messerwunden erlernen können. Das Programm, bei dem Chirurgen für jeweils drei Monate in die Stadt Johannesburg reisen, wird den schwedischen Chirurgen aufgrund der Häufigkeit von Gewaltverbrechen in der Stadt mehr Erfahrung mit Schusswunden ermöglichen, berichtet der Sender Sveriges Radio.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.