Rassismus-Streit um „American Dirt“ – Dürfen Weiße über Latinos schreiben?

Cicero

In den USA werden Anti-Diskriminierungsdiskussionen besonders hart geführt. Dieses Mal geht es um den Roman „American Dirt“. Die Autorin Jeannine Cumming wird derart heftig wegen angeblicher „kulturelle Aneignung“ angefeindet, dass sie ihre Buchtour absagen musste

In den USA werden Anti-Diskriminierungsdiskussionen besonders hart geführt. Dieses Mal geht es um den Roman „American Dirt“. Die Autorin Jeannine Cumming wird derart heftig wegen angeblicher „kulturelle Aneignung“ angefeindet, dass sie ihre Buchtour absagen musste

Ein neuer mexikanisch-amerikanischer Krieg ist ausgebrochen, diesmal auf dem Buchmarkt. Es geht um den Roman „American Dirt“ und dessen Autorin Jeannine Cumming. Der Thriller, herausgegeben von der Holtzbrinck-Tochter Flatiron, handelt von der Mexikanerin Lydia und ihrem achtjährigen Sohn, deren ganze Familie von Drogenkartells ermordet wurde und die nun durch die Wüste nach Amerika fliehen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.