Orbán gibt Soros Schuld am Flüchtlingsansturm

Junge Freiheit

BUDAPEST. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat den Milliardär George Soros für den erneuten Anstieg der Flüchtlingszahlen an der Grenze zu seinem Land verantwortlich gemacht. „Das Soros-Netzwerk organisiert die Migration auf dem gesamten Balkan“, sagte Orbán laut Budapester Zeitung am Freitag im Kossuth-Radio. Wer das nicht sehe, müsse blind sein. Man solle nicht glauben, daß „diese Menschen hier vom Wind herbeigeweht“ worden seien. „Es sind Männer im Militäralter, die in guter körperlicher Verfassung sind und vorbereitet wurden.“

Die von Soros finanzierten Organisationen betrieben „de facto eine Migrationsberatung“. Und diese nimmt laut Orbán Formen eines „mafiösen, verdeckten Netzwerks“ an, das durch die „Unterstützung von NGOs und den Einkauf von Politikern durch George Soros finanziert und organisiert“ werde.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.