Urteil aus dem Klima-Irrenhaus: Drei Jahre Knast für belgischen Fahrraddieb wegen „Umweltverbrechen“

jouwatch

Drei Jahre Knast für einen belgischen Fahrraddieb. Er habe mit seinen mehrfachen Diebstählen ein „Umweltverbrechen“ begangen und dem Planeten erheblichen Schaden zugefügt, befand der Richter. Seine Opfer hätten ohne ihre Zweiräder auf klimaschädliche Transportmittel zurückgreifen müssen, ein Verbrechen gegen die Erde. 

Es sei angebracht, den Angeklagten hart zu bestrafen, um ihm die Schwere der Verbrechen gegen den Planeten klarzumachen, urteilte der Richter am Brüsseler Strafgericht laut La Dernière Heure. Schließlich hätte er mit seinem Verhalten den Bestohlenen keine andere Wahl gelassen, als umweltschädlichere Verkehrsmitteln zu benutzen. Die Diebstähle des Mannes im vergangenen Oktober hätten „zur globalen Erwärmung“ beigetragen und „all das nur, um dem Dieb den Kauf von Betäubungsmitteln zu ermöglichen“, so der Rächer der Umwelt in Robe.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.