Justizskandal: Vergewaltiger von 100-Jähriger findet milden grünen Richter

jouwatch

Gera – Die Tat macht fassungslos. Aber noch fassungsloser macht das Urteil: Ein Richter, früher Stadtrat bei den Grünen, verurteilt einen 19jährigen, der eine 100-jährige Seniorin vergewaltigte, zu einer milden Bewährungsstrafe mit 101 Stunden gemeinnütziger Arbeit. Der gleiche Kuschelrichter steckte vor Jahren einen 73 Jahre alten Schwarzfahrer in den Knast. Ein Paradebeispiel, in welche Richtung   unser Rechtsstaat torkelt.

„Es gibt Verbrechen, die sprachlos machen“ textet die Bild über den Fall aus dem Landkreis Greiz, der sich vor einem Jahr am 14. Februar zugetragen hatte und erst jetzt vor dem Jugendschöffengericht Gera unter Leitung des mutmaßlich seniorenfeindlichen Kuschelrichters Eugen Wagner verhandelt wurde. Der damals 18-jährige Pfleger, der wie üblich von der Täterschutzjustiz absolut schutzbedürftig und anonym behandelt wird, hatte als Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes laut Bildzeitung die Aufgabe „eine 100-Jährige in ihrer Wohnung zu betreuen. Als die Seniorin nach dem Baden aus der Wanne stieg, packte der Jugendliche die 100-Jährige, vergewaltigte sie!“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.