Islamwissenschaftler: Öffentlich-rechtliche Talkshows sind zu weiß

Junge Freiheit

BERLIN. Der Islamwissenschaftler und Journalist Fabian Goldmann hat Formaten wie „Anne Will“ und „hart aber fair“ vorgeworfen, durch ihre Gästeauswahl gesellschaftliche Mißstände zu reproduzieren. Demnach sind die Gäste der Talkshows im öffentlich-rechtlichen Rundfunks weiß, männlich, westdeutsch und ohne Migrationserfahrung.

In einem Beitrag für Deutschlandfunk Kultur kritisierte Goldmann, nichtdeutsche Talkshow-Gäste würden in stereotypen Rollen präsentiert. „Der Türke kommentiert Erdogan, der Araber Clankriminalität und der Schwarze Rassismus.“ Nur weiße Deutsche schienen demnach in der Lage, zu Themen abseits ihrer kulturellen Prägung Stellung zu nehmen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.