Wilder Westen in Gießen: Wenn Türken Hochzeit feiern, was gelten da noch deutsche Gesetze?

jouwatch

In Gießen feierte am Sonntag wieder mal die Integrationswirklichkeit fröhliche Urständ‘: Feiernde einer türkischen Hochzeitsgesellschaft mit über tausend Gästen schlugen über die Strenge – inklusive Schießerei und improvisierten Autokorso. Während Familientraditionen und -institutionen in Deutschland auf dem absteigenden Ast sind, werden sie in der „Zuwanderungsgesellschaft“ umso leidenschaftlicher gepflegt und verteidigt.

Der Begriff „Zuwanderergesellschaft“ kann hier sowohl die von Einheimischen befreiten Welt der Zuwanderer meinen, oder die Soziotope der (trotz jahrzehntelangem Lebensmittelpunkt in Deutschland) noch immer weitgehend unter sich lebenden Migrationsstämmigen; vor allem leider der Türken. Viele von letzteren sind zwar mittlerweile durchaus säkular, sind hier geboren und zuhause und fühlen sich auch so. Doch mindestens ebenso viele sind im Herzen auch nach vier Jahrzehnten zuerst Türken, dann Deutsche – und so benehmen sie sich auch.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.