Erdogan-Schülerin Merkel will die Demokratie retten, indem sie sie abschafft

Philosophia Perennis

Unser Tweet des Tages kommt von Beatrix von Storch, die die jüngste Stellungnahme der Bundeskanzlerin zur Wahl eines FDP-Ministerpräsidenten in Thüringen auf eine Weise kommentierte, die jedem aufrechten Demokraten das Blut in den Adern gefrieren lässt:

Der DLF fasts kurz zusammen:

„Bundeskanzlerin Merkel nennt die Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Ministerpräsidenten in Thüringen „unverzeihlich“. Dieser Vorgang müsse rückgängig gemacht werden.“

Von Storch dazu:

„Weil Erdogan das Ergebnis der Wahl in Istanbul nicht passte, musste diese wiederholt werden. Merkel will dasselbe jetzt in Thüringen. Der Islamist und die frühere FDJ-Sekretärin sind sich einig: Die Herrschenden können nicht abgewählt werden.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Philosophia Perennis.