Die Morgenlage: Einwanderung und Einreiseverbote

Achgut

Die Morgenlage: Einwanderung und Einreiseverbote

In Hanau starben elf Menschen durch Schüsse, der türkische Präsident Erdogan droht erneut mit Angriffen auf syrische Truppen, US-Botschafter Grenell wird Geheimdienstkoordinator, China weist Journalisten des „Wall Street Journal“ aus, die britische Regierung plant ein neues Einwanderungssystem, Serbien will keine Pflegekräfte mehr nach Deutschland schicken und Frankreichs Präsident Macron will in vier Jahren keine ausländischen Imame mehr zum Predigen ins Land lassen.

In Hanau sind in der Nacht zum Donnerstag laut Polizeiangaben elf Personen durch Schüsse getötet und mehrere weitere Personen verletzt worden, meldet nzz.ch. Die Zahl der Verletzten könne sich noch nach unten oder oben verändern, habe ein Polizeisprecher gesagt.  Am frühen Morgen wäre auch der mutmaßliche Täter leblos gefunden worden. Es gebe keinen Hinweis auf weitere Täter. Das habe ein Polizeisprecher mitgeteilt. Zu den Hintergründen gebe es noch keine gesicherten Erkenntnisse. Ein Sprecher habe gesagt, es könne sich um «eine Beziehungstat oder eine wahllos begangene Tat» handeln. Die Beamten hätten keine Angaben zur Identität und Nationalität der Opfer und des Täters gemacht.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Achgut.