So reagieren Politiker auf den Anschlag in Hanau

Junge Freiheit

BERLIN. Nach dem Anschlag im hessischen Hanau mit elf Toten haben zahlreiche Politiker die Tat verurteilt. SPD- und Grünen-Vertreter warnten vor rechten Strukturen und brachten die Schußwaffenattacken teilweise mit der AfD in Zusammenhang. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagten Termine ab.

Heute ist ein überaus trauriger Tag für unser Land“, sagte Merkel Donnerstag mittag auf einer Pressekonferenz. Es werde alles unternommen, um die Hintergründe der entsetzlichen Morde aufzuklären. „Rassismus ist ein Gift, Haß ist ein Gift. Und dieses Gift existiert in unserer Gesellschaft und ist Schuld an viel zu vielen Verbrechen.“ Sie nahm auch Bezug auf den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. „Wir stellen uns denen, die in Deutschland spalten, mit aller Kraft entgegen.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.