Die drohende Ökodiktatur

Tichys Einblick

Niemand hat die Absicht, eine Ökodiktatur einzurichten! Das versichert Ralf Fücks, einst Grünen­-Vorsitzender und heute Chef der von ihm und seiner Frau Marieluise Beck gegründeten Denkfabrik Zentrum Liberale Moderne. Er halte das »für einen kompletten Irrweg«, sagt der auf Modernisierung und Innovationen setzende Fücks nach einer Interview­-Unterstellung von taz­-Autor Peter Unfried, »der alte Traum mancher Ökolinker« sei ja »die Ökodiktatur«.

Niemand? »Öko­Diktatur? Ja bitte!«, titelte im Januar 2019 die linke Wochenzeitung Freitag. Und lockte in der Unterzeile: »Tempolimit, Flugverbot, Kohleausstieg: Hartes Eingreifen rettet den Planeten«. Der US-­Klimaforscher James E. Hansen, langjähriger Direktor des Goddard Institute for Space Studies der NASA in New York City, äußerte sich schon 2015 enttäuscht über das Pariser Klimaabkommen, die Tatenlosigkeit der westlichen Welt und setzt deshalb ganz auf Präsident Xi Jinping in Peking. »Ich denke, wir werden es schaffen, weil China rational ist«, sagt Hansen dem Guardian. »Die dortigen Führungskräfte sind größtenteils ausgebildet als Ingenieure und so, sie bestreiten den Klimawandel nicht und sie haben einen großen Anreiz, nämlich die Luftverschmutzung.«

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.