Hanau: Vorwürfe gegen die AfD und ihre Protagonisten sind reine Propaganda

Philosophia Perennis

Wer heute die Schuld an dem Attentat von Hanau kurzerhand der AfD zuschiebt, warum hat er damals bei der Analyse des Massakers vom Breitscheidplatz nicht den „demokratischen“ Parteien die Schuld gegeben? Die Vorwürfe gegen die AfD und ihre Protagonisten sind reine Propaganda, die die Toten von Hanau schamlos für den Machterhalt der gegenwärtigen „Eliten“ instrumentalisiert. Ein Gastbeitrag von Dr. Wolfgang Hintz

„Denken heißt vergleichen“. Dieses kluge Motto von Walther Rathenau ist die beste Medizin gegen die Propagadamethode „zweierlei Maß“ oder englisch „double standards“. Seine Umkehrung ist sogar noch schärfer: „Wer nicht vergleicht, denkt nicht“. Die Anwendung dieses Prinzips wird von interessierten Kreisen häufig als „Relativierung“ diffamiert, aber das Relativieren, d.h. das in-Relation-Setzen von Sachverhalten, sollte ein Grundprinzip vernünftigen Denkens sein. Und da sind wir wieder bei Rathenau.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Philosophia Perennis.