Säkularer Tugendwettbewerb

Junge Freiheit

Die Fastenzeit hat begonnen. Viele Christen üben sich deshalb nun einmal mehr 40 Tage lang im Verzicht, zum Beispiel auf Alkohol, Fleisch, Süßkram oder auch, wie seit einigen Jahren immer beliebter, auf die Nutzung der sozialen Netzwerke.

Eine Initiative aus Bayern ruft derweil, ganz im modernen Internet-Jargon, zur „CO2-Fasten Challenge 2020“ auf. Das Fasten soll hier vordergründig entstaubt und vom religiösen Brauch zum zeitgeistigen säkularen Tugendwettbewerb umformatiert werden. So heißt es auf der Homepage des Bayerischen Rundfunks zu der Aktion: „Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und geht bis Ostern. Längst fasten nicht nur gläubige Menschen, auch Umweltaktivisten werden in der Fastenzeit aktiv.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.