„Wir wollen keine neuen Asylzentren“: Griechischer Protest wird von Polizei niedergeknüppelt

jouwatch

Die Einwohner von Lesbos und Chios wehren sich gegen den Bau neuer „Flüchtlings-„Unterkünfte und bekommen die ganze Härte des Staates zu spüren: Schwerbewaffnete Polizisten gingen mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die aufmüpfige eigene Bevölkerung vor.

Zehntausende Einwanderer aus der ganzen Welt würden sich bereits auf den beiden griechischen Inseln aufhalten. Neue geplante Migrationszentren lehnen die betroffenen Bewohner entschieden ab. Sie fordern, dass die Asylbewerber auf das Festland abtransportiert werden und nicht noch weiterer Nachschub dazukommt.

Die Demonstranten versuchten laut Remix am Montag, die beginnenden Bauarbeiten zu verhindern und stellten sich den anrückenden Baggern offenbar in den Weg.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.