Lesbos: Linksextreme attackieren patriotische Journalisten

Die Tagesstimme

Am Freitag griffen mutmaßliche Linksextremisten eine Gruppe patriotischer Journalisten auf der griechischen Insel Lesbos an. 

Mytilini. – Angesichts der sich zuspitzenden Lage auf den griechischen Inseln und im türkisch-griechischen Grenzgebiet schauen alle Augen in die Region. Ebenfalls vor Ort: Diverse Korrespondenten, Journalisten und Redakteure patriotischer Medien. Diese wurden von Linksextremisten nun offenbar gezielt aufgesucht und angegriffen.

Die Gruppe, in der sich unter anderem auch Tagesstimme-Chefredakteur Stefan Juritz und Mario Müller vom Compact-Magazin befanden, interviewte gerade Passanten in einer Einkaufsmeile zu ihren Eindrücken der Situation vor Ort. Plötzlich attackierten acht vermummte Personen die Journalisten. Mehrere Angreifer sollen Motorradhelme getragen haben, mindestens einer davon führte außerdem einen Schlagstock mit sich. Der Großteil der patriotischen Reporter trug leichte Blessuren davon, eine Person erlitt allerdings eine Platzwunde am Kopf. Bei dem derart Verletzten handelt es sich um den deutschen Buchautor und Publizisten Johannes S. (31).

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.