Was gibt es da zu verbergen? Kanzleramt mauert bei Nachfragen zur Flüchtlingskrise 2015

jouwatch

Berlin – Der rücksichtslose Durchmarsch der Kanzlerin hat Deutschland 2015 in eine große Krise gestürzt, von der wir uns wohl nie mehr erholen können. Außerdem führte Merkels Alleingang zu einer nicht mehr zu kittenden Spaltung der Gesellschaft. Sie hat Hass gesät, das Land vergiftet und natürlich wie immer mächtig gemauschelt.

Vieles wurde im Geheimen beschlossen, die Öffentlichkeit belogen und betrogen. Kein Wunder, dass es im Kanzleramt nach eigener Aussage auch heute noch kaum amtliche Informationen zu mehreren relevanten Vorgängen in der Flüchtlingskrise 2015 gibt. Das geht aus Antworten des Kanzleramtes auf verschiedene Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz hervor, die die „Welt am Sonntag“ in den vergangenen Monaten gestellt hat. Konkret hatte die Redaktion Zugang zu Informationen wie E-Mails oder Ausarbeitungen beantragt. In den meisten Fällen erklärte das Kanzleramt, dass „keine Informationen im Sinne der Anfrage“ ermittelt wurden.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.