Willkommens-Bürokratie bizarr: Aserbaidschanische Deutschland-Touristen landen im Ankerzentrum

jouwatch

„Schein-Asylanten“ einmal anders: Neuerdings produzieren deutsche Behörden sogar künstlich Asylbewerber, wo gar keine sind. Eine aserbaidschanische Familie bereiste Deutschland als Touristen – und geriet in die Automatismen einer Asyl- und Willkommensmaschinerie, die sich mittlerweile ihre eigene „Kundschaft“ erzeugt. 

Eine 30-jährige Aserbaidschanerin wollte vergangenen Dezember mit ihrer Familie Deutschland bereisen – und hatte sich hierzu gültige Touristenvisa besorgt. Nach erfolgter Einreise über Ungarn und Tschechien ging es durch das schöne Sachsen. Doch in Pirna stoppten Bundespolizisten die sprachunkundige sechsköpfige Reisegruppe – und nahmen an, es handele sich bei diesen um Asylbewerber mit ungültigen Pässen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.