Deutschland will „Flüchtlingskinder“ aus griechischen Lagern aufnehmen

PI-NEWS

Nein, Kinder werden nicht vorgeschoben, um bei den Deutschen auf die Tränendrüse zu drücken.

Von MANFRED ROUHS | Alle Welt jubelt: Deutschland nimmt „Flüchtlingskinder“ aus Griechenland auf. Es geht um 1500 Jugendliche in „schwieriger humanitärer Lage“, wie die „Welt“ berichtet. Wie zur Beruhigung heißt es dem Bericht zufolge, sie seien „entweder wegen einer schweren Erkrankung dringend behandlungsbedürftig oder aber unbegleitet und jünger als 14 Jahre“, und insbesondere: „Die meisten von ihnen seien Mädchen.“

In der Vergangenheit hatten sich immer wieder junge Erwachsene erfolgreich als „unbegleitete Flüchtlinge“ ausgegeben. Junge Männer aus dem Nahen Osten haben in Deutschland generell ein Imageproblem. Der Verweis auf arme, kranke Mädchen unter 14 Jahre ist offenbar die stärkste mögliche Beruhigungspille für die Bevölkerung – wenn wir alle vorstellbaren pädophilen Verschwörungstheorien einmal ausblenden wollen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.