Habeck, der Freiheitsfeind

Tichys Einblick

Seine Ausführungen begann Habeck mit der schon faktisch angreifbaren Bemerkung, der Anschlag von Hanau durch einen psychopathischen Täter sei ein „Anschlag auf muslimisches Leben in Deutschland“ gewesen. Bei den Opfern handelte es sich, von der Mutter des Täter einmal abgesehen, um vier Kurden, einen Bulgaren, einen Roma, einen Rumänen, einen Bosnier und einen Afghanen. Dazu, ob es sich bei den türkischstämmigen Kurden und dem Bosnier um Muslime handelt, gibt es keine gesicherten Informationen. Den Täter Tobias Rathjen trieb ausweislich seiner wirren Erklärungen nicht hauptsächlich der Hass auf Muslime – im Unterschied etwa zu dem Attentäter von Christchurch – , sondern ganz allgemein gegen Migranten und von ihm als minderwertig angesehene Fremde. Seine Morde an den Besuchern einer Shishabar und eines Dönerladens in Hanau zeigen auch eher die Merkmale eines Amoklaufs als eines lange geplanten Anschlags.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.