Hat Gesundheitsminister Jens Spahn den Corona-Virus verschlafen?

PI-NEWS

Gibt derzeit in der Corona-Krise, genau wie seine Chefin, ein äußerst schwaches Bild ab – Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Von MARTIN | Bei allem Respekt für Jens Spahn: aber da hat sich jemand in den letzten Monaten offensichtlich mehr um seine persönliche Karriere in der CDU gekümmert als um seine Arbeit. Drei Monate Vorwarnzeit hatte das Gesundheitsministerium, um sich auf den Virus in Deutschland vorzubereiten. Drei Monate wertvolle Vorwarnzeit, in denen man verschiedene Maßnahmepläne und Handlungsabläufe für konkrete Szenarien hätte ausarbeiten können.

Drei Monate Vorwarnzeit, in denen man das gesundheitspolitische Behördendurcheinander in Merkels Reich hätte entstauben können, Zuständigkeiten regeln, klare Kommunikationswege und verbindliche Vorgaben für den Fall der Fälle hätte festlegen können. Drei Monate Vorwarnzeit, in denen man mit der Ärzteschaft hätte abklären können, ob genügend Schutzmaterial für das medizinische Personal und die Bevölkerung und genügend intensivmedizinische Behandlungsplätze vorhanden sind.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.