Migrationspolitik 2015 war bei Bundesregierung umstrittener als bisher bekannt, aber das war Merkel egal

jouwatch

Berlin – Jetzt ist es amtlich: Merkel hat sozusagen im Alleingang Deutschland ins Unglück gestürzt. Denn nun ist herausgekommen, dass die Migrationspolitik im Jahr 2015  innerhalb der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Entscheidung im damaligen September, Migranten direkt aus Ungarn nach Deutschland zu holen offenbar umstrittener als bislang bekannt war. Das berichtet die „Welt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf ein Protokoll des Innenausschusses vom 2. September 2015. Demnach hatte der damalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) intern nur zwei Tage zuvor grundsätzliche Zweifel an einer solchen Entscheidung geäußert und vor drastischen Folgen gewarnt. Aus dem Protokoll gehe hervor, wie de Maizière die Forderung einer Abgeordneten abgelehnt habe, angesichts der Bedingungen in Ungarn die Grenze für Flüchtlinge zu öffnen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.