Rundfunkgebühren: 86 Cent mehr – für diese öffentlich-rechtlichen Fehlleistungen

Tichys Einblick

Der Rundfunkbeitrag soll ab 2021 um 86 Cent pro Monat auf 18,36 Euro steigen. Das haben die Ministerpräsidenten der Bundesländer beschlossen. Bisher sind pro Monat 17,50 Euro fällig. Die Ministerpräsidenten folgen damit der Empfehlung, die die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) im Februar gegeben hat. In Kraft treten kann die Erhöhung allerdings erst, wenn die Länderparlamente zugestimmt haben.

Das größte Problem von ARD und ZDF ist allerdings nicht mangelndes Geld. Die folgende Dokumentation zeigt, wo das Problem des öffentlich­-rechtlichen Gebührenfunks liegt. Ob es um das Abbügeln unange­ nehmer Nachrichten wie Migran­tenkriminalität geht, um Narra­tive wie „Hetzjagden in Chemnitz“, um Ökoalarmismus oder generell um die korrekte Haltung: ARD und ZDF haben schwere Schlagseite. Die Senderverantwortlichen bestreiten das regelmäßig.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.