Ostermesse und Hadsch – müssen die größten religiösen Feste dem Coronavirus geopfert werden ?

jouwatch

In Zeiten des Coronavirus – in denen fast überall in Deutschland, ja auf der ganzen Welt Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern abgesagt, wenn nicht sogar verboten werden, muss man sich natürlich fragen, was das für alle für gläubige Menschen so wichtigen Großveranstaltungen wie die Ostermesse in Rom und die Hadsch in Mekka bedeuten könnte.

In der Vatikanstadt will sich der Papst ja sowieso nicht mehr vor Publikum zeigen und da die Corona-Panik gerade erst angefangen hat, ist davon auszugehen, dass Franziskus am Ostersonntag sein „Urbi et Orbi“ wohl höchstens über die Tonanlage über den menschenleeren Petersplatz schallen lässt.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.