Das Lied der Innenhöfe (neue Strophe)

Dushan Wegner

Mancher Politiker, mancher Journalist und mancher ganz gewöhnliche Schuft sagt heute etwas ganz anderes, als er noch vor wenigen Wochen sagte. Nun, ich wage es, in diesen Text einzusteigen, indem ich ausführlich die letzten Absätze meines Essays »Das Lied der Innenhöfe« vom 9.12.2018 zitiere:

Diese Schachfigur kann nichts dafür, dass sie von dummen Spielern in die Ecke gestellt wurde! Was bleibt dem Spielstein denn übrig, als sich sein Gefangensein mit neuen Kissen und etwas Tapete ein wenig erträglicher zu gestalten – ja, vielleicht sogar schön und angenehm!

Isch over, das Alte ist vorbei, eben weil das und die Alte in neuer Hülle bleibt. Können wir ein Zukunftsweh entwickeln, eine nostalgische Freude auf das neue Private? Es wäre anzuraten.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Dushan Wegner.