J´accuse! Nicht die Verurteilung, doch das Strafmaß für Weinstein verrät Unrecht

Tichys Einblick

Nein, es gibt keinen Grund, Weinstein für unschuldig zu halten. Auch wenn die Unschuldsvermutung in diesem Fall suspendiert scheint. Ja, er hat wohl geglaubt, für ihn gelte ein eigenes Recht. Perverserweise ist das nun tatsächlich so. Für ihn gilt ein eigenes Recht, wenn auch zu seinem Schaden und zu Lasten der Gerechtigkeit. Das Strafmaß für Harvey Weinstein – dreiundzwanzig Jahre Gefängnis – ist ein Angriff auf den Rechtsstaat.

I.

Auch Schuldige können von Unrecht geschlagen sein. Dadurch werden sie nicht unschuldig und dennoch zu Opfern. In diesem Fall: Opfer eines militanten Feminismus. Geopfert wird auch die Gerechtigkeit. Denn diese Strafe ist nicht verhältnismäßig. Ein Richter schießt über das Ziel hinaus, um sich dem feministischen Zeitgeist an den Hals zu werfen.

II. [...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.